Einführung in die Geisteslehre | FIGU-Landesgruppe Deutschland

Einführung in die Geisteslehre

Einführung in die Geisteslehre
von Renate Steur, Deutschland

Auch Sie haben sich sicher schon öfters gefragt:

Warum lebe ich ?
Woher komme ich ?
Wohin gehe ich ?

Auf diese und viele andere Fragen gibt die Geisteslehre Auskunft. Geisteslehre ist die Lehre der Schöpfung (Geisteslehre befindet sich in allen Schriften von Billy).
Der Geist selbst ist der unsterbliche Teil des Menschen und hat daher nichts mit dem Bewusstsein und dem Intellekt zu tun, sondern ist gleichzusetzen mit der "unsterblichen Seele". Er verkörpert ein Teilstück der Schöpfung und belebt jeden Menschen.

Die Geisteslehre hat nicht nur Gültigkeit auf der Erde, sondern ist allumfassend universell bestimmend. Sie beinhaltet Gesetze und Gebote der Schöpfung, Ordnungsregeln und Richtlinien, die alle in den Naturgesetzen erkennbar sind. Der Mensch müsste all seine Gesetze, Gebote und Richtlinien usw. nach diesen Naturgesetzen ausrichten, wenn er sein Leben in friedliche Bahnen lenken will. Die Religionen und Sekten vermitteln leider nur Halbwahrheiten, bis hin zu Unwahrheiten, die den Menschen in die Irre führen und ihn seiner eigenständigen Entwicklung berauben.

Alle Propheten dieser Welt haben immer die wahre Geisteslehre verkündet, die jedoch durch die Institutionen der Religionen und deren Angehörigen verfälscht worden sind. Deshalb tragen die Lehren der Religionen und Sekten nur geringe Werte in sich. Diese Tatsache erkennen immer mehr Menschen, weshalb sie neue Werte suchen. In ihnen entsteht ein Drang nach Wissen und ein Suchen und Forschen nach der Wahrheit, obwohl sie sich dieser Tatsache nicht immer bewusst sind. Sie verspüren eine Sehnsucht nach innerem und äußerem Einklang. Dieser Einklang verkörpert Werte wie: Frieden, Harmonie, Freiheit, Menschlichkeit, Wissen, Gerechtigkeit und Liebe. Dies sind alles Werte, die durch die Geisteslehre zu erlernen sind.

Im weiteren beinhaltet die Geisteslehre, die im speziellen durch Billy Meier geschrieben wird, folgende beispielhafte Werte:
- Entstehung des Universums und dessen Grundprinzipien
- Erklärung des Geistes
- Gebots- und Gesetzmässigkeiten der Liebe
- die Begriffe Raum und Zeit
- das richtige neutral-positive Denken mit Aufbau des Bewusstseins und des Unterbewusstseins
- die Psyche und das Gemüt
- Ehrfurcht und Ehrwürdigkeit
- Astralkörper, Aura, Chakren, Mentalkörper und Träume, Intuition, Inspiration, Meditation, Telepathie
- Entstehung des Menschen und seine Reinkarnationen sowie Erklärung der Begriffe Schicksal und Karma
- Traumdeutung ...

Im weitesten Sinne ist alles, was mit naturgesetzmässigem Lernen zu tun hat, als Geisteslehre zu verstehen, so sämtliche Naturwissenschaften und Philosophien.

Natürlich werden Sie sich fragen, was bringt mir die Geisteslehre bzw. die Lehre der Schöpfung ?

Der persönliche Gewinn der Geisteslehre ist wie sie selbst, allumfassend, nämlich:
Das persönliche Vorwärtskommen in der Entwicklung, der Evolution, die ja den Sinn des Lebens ausmacht; Selbstbestimmung über das eigene Leben; Lösung von Problemen, Beheben von Fehlern, Charakterschwächen und ähnlichen Unwerten; Psycheausgeglichenheit; folgerichtiges Denken und Erkennen der wahren Werte des Lebens, nämlich dass in Wahrheit ALLES und ALLE miteinander verbunden sind. Je mehr die persönliche Entwicklung voranschreitet, desto positiveren Einfluss übt man dadurch auf andere Menschen aus und hilft ihnen in ihrer persönlichen Entwicklung.

Es ist allerdings nicht zu verschweigen, dass die Geisteslehre studienmässig erarbeitet werden muss, was oftmals mit harten Lehren im materiellen Leben verbunden ist, was bedeutet, dass einem die gebratenen Tauben nicht in den Mund fliegen.
Zitat aus dem Geisteslehre-Brief Nr. 3:
Jegliches Prinzip der Schöpfung, des Universums und aller Lebensformen ruht im Gesetz der Liebe.
Liebe aber stellt das grundlegende Prinzip aller Prinzipien dar.
Jedes Prinzip aber andererseits ist eingeordnet in die Prinzipien Zeit, Raum und Geist.
So also kann auch Liebe nur existent sein in den Prinzipien Zeit, Raum und Geist, die für die Liebe die Existenzgrundlage bilden.